Notruf 112

Im Notfall wählen Sie
bitte die europaweite
Notrufnummer 112

Letzte Einsätze

17.03.2019

auslaufende Betriebsstoffe ...
weiterlesen

27.02.2019

Brandgeruch in Turnhalle
weiterlesen

18.02.2019

BMA ausgelöst - Fehlalarm
weiterlesen

Kreis Esslingen (biz) - Wasser im Keller, verstopfte Schachteinläufe und Rechen in kleinen Bächen, abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume: Der Starkregen am Samstagnachmittag hat die Feuerwehrleute im Kreis Esslingen gut beschäftigt. Etwa 50 Einsätze hat die Leitstelle zwischen 14.30 und 18 Uhr abgearbeitet. Sie war während dieser Zeit mit zwei zusätzlichen Disponenten besetzt. Der Einsatzschwerpunkt war dieses Mal Köngen mit 17 Einsatzstellen. Zudem ist die Feuerwehr in diesem Zeitraum zu drei schweren Verkehrsunfällen im Kreisgebiet hinzugezogen worden: In Weilheim prallte auf der Hepsisauer Steige ein Krad gegen ein Auto, auf Höhe Wendlingen kam es auf der A8 zu einem Zusammenstoß von einem Personenwagen und einem Laster und in Nürtingen kollidierte auf der Metzinger Straße an der Kreuzung Südtangente ein Traktor mit einem Auto. Weiterhin wurde ein Containerbrand in Denkendorf gemeldet und in Wolfschlugen alarmierte eine automatische Brandmeldeanlage die Feuerwehr. Im Einsatz waren die Feuerwehren Altbach, Bempflingen, Deizisau, Denkendorf, Köngen, Nürtingen, Frickenhausen, Großbettlingen, und Esslingen Stadtmitte. (Artikel vom 26.08.2013 © Eßlinger Zeitung)

 

Schäden nach Starkregen im Kreis

KÖNGEN (pm). Nach den starken Regenfällen am Samstag musste die Feuerwehr im Landkreis Esslingen 50-mal ausrücken. Der Einsatzschwerpunkt war dabei Köngen, wo es 17 Einsätze für die Feuerwehr gab. Wasser im Keller, verstopfte Schachteinläufe, abgebrochene Äste und umgestürzte Bäume hielten die Einsatzkräfte in Atem. Auch die Feuerwehren in Bempflingen, Frickenhausen und Großbettlingen waren wegen des Starkregens im Einsatz. (Artikel vom 26.08.2013 Nürtinger Zeitung)